top of page

Kurztripp nach Leipzig mit überraschendem Ausgang

Aktualisiert: 2. Mai 2023

In unregelmäßigen und doch regelmäßigen Abständen treffe ich eine liebe Freundin. Wir machen dann schöne Dinge die uns gut tun. Diesmal im April 2023, besuchten wir Leipzig. Heidi hatte ihr erstes Buchprojekt an den Start gebracht und ich habe sie begleitet. Zug fahren - was für eine doofe Idee


Ich dachte mir, das es eine gute Idee sei, mit dem Zug vom Allgäu nach Leipzig zu fahren. Erste Klasse. Entspannt sitzen und nebenbei arbeiten. Pustekuchen, denn der Zug hatte schon in Kempten Verspätung. Nun möchte ich nicht im Detail darauf eingehen, was dann noch weiter passiert ist, da ich ja den Anschlusszug verpasst habe und ich mich ziemlich beeilen musste.



Eher möchte ich darauf eingehen, das ich für diese Art des Reisens, für diese Art des Herum-Eilens überhaupt nicht gemacht bin. Warum nicht? Nun ja, so eng mit anderen Menschen zusammen zu sitzen über mehrere Stunden. Kein Fenster zu öffnen. Kurz und knapp... Ich sitze lieber in meinem Auto - für auch gerne längere Zeit - oder auch im Flugzeug. Dann aber gerne auch BusinessClass.


Ich nehme viel zu viele Energien auf, die mich dann sehr müde machen. Natürlich gibt es tolle Tools und Handwerkszeuge, damit das nicht passiert. ABER es ist wie es ist. Mich macht es müde mit so (zu) vielen Menschen.


TIPP für "müde" Energien

Das erste was ich nach dem nach Hause kommen gemacht habe ist, mich zu duschen und wirklich alles frisch anzuziehen. Ein großes Glas Wasser zu trinken. Im besten Falle, räuchere ich mich noch ab mit dem was gerade da ist. Bestenfalls für mich mit Weihrauch. Das geht einfach und schnell.


Gerne möchte ich dazu erwähnen, das an diesem Tag der Rückkehr meine Tochter Geburtstag hatte. Das heißt ich wollte natürlich fit und auch noch freudvoll den restlichen Nachmittag mit ihr und meinem Sohn verbringen.

Lösung für energievollen Switch


Ich wusste, das ich nach meiner Rückkehr, noch Fit ein paar Stunden durchhalten durfte. Zeit mit meinen Kinder verbringen wollte. Da half es sehr, das ich schon während der Zugfahrt mir die Zeit mit meinen Kindern schön und entspannt visuell vorgestellt habe. Wie wir lachen und Geschenke auspacken. Das hat meine Energie auch sofort nach oben geschraubt und mich freudvoll auf den restlichen Tag eingestimmt.


Die kleinen Dinge


Was soll ich sagen - es sind für mich immer wieder, immer mehr, die kleinen Dinge, die alles verändern.


Mein heutiges Fazit:


Ich liebe Menschen, jedoch ist mein Naturell eher ein stilles und zurückgezogenes. Ich respektiere das und muss niemandem etwas beweisen.


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page